» Pädagogische Orientierung
» Organisatorisches
» Team
» Gesetzliche Grundlagen
» Bewegungsbaustelle Garten
» Anmeldung
» Bilder
» Schwerpunkte - main focus
» Schmeckt nicht-gibt's nicht
» EU-Projekte
» Termine
» Links
» Information about our kindergarten
» Traditional customs and outstanding projects
» Our Kindergarten
» Digital and multilingual issues

Pädagogische Konzeption wird gerade bearbeitet!

Allgemeines


Jause

Bei uns im Kindergarten gibt es eine offene Jause. Was heißt das für Ihr Kind?
Es gibt keine gemeinsame Jause mit der ganzen Gruppe. Ihr Kind jausnet dann, wann es möchte. Das Kind handelt in der Jausensituation selbstbestimmt und eigenständig. Es wählt den Zeitpunkt für die Jause in einem Zeitraum von 7:00 - 11:00 Uhr und deckt seinen Jausenplatz selbst auf mit einem Set, einem Teller und einem Glas. Die Kinder entscheiden, ob sie einen Jausenspruch sagen möchten oder nicht, er hängt immer neben dem Jausentisch im Gruppenraum mit einem Bild versehen, dass die Kinder den zuvor erlernten Spruch auch eigenständig aufsagen können. Wenn die Kinder fertig sind, räumen sie ihren Jausenplatz wieder auf und nehmen die Kluppe mit ihrem Zeichen von der aufgehängten Schnur und legen sie in den Korb.



Morgenkreis


Dieses Angebot ist für alle Kinder der jeweiligen Stammgruppe gedacht. Die Kinder nehmen gerne daran teil, denn dann erfahren sie, was an diesem Tag alles geplant ist. Aber zu Beginn wird erst einmal jeder begrüßt. Wir zählen, wie viele Kinder da sind und wie viele bzw. welche Kinder krank sind, danach folgt ein Lied, ein Fingerspiel oder ein Spruch. Dann werden der Tag, der Monat, die Jahreszeit, das Jahr und das Wetter bestimmt. Jedes Kind darf sich einbringen und erzählen, was es weiß. Wichtig ist uns, dass wir uns gegenseitig aussprechen lassen und dass jeder ruhig ist, wenn ein Kind oder ein Erwachsener spricht. Doch das gehört zu unseren Gruppen- und Gesprächsregeln, deshalb weiß jedes Kind Bescheid. Wenn es eine wichtige Information für die Kinder gibt, erfahren sie diese auch im Morgenkreis. Zum Schluss erfahren alle, was die Pädagogin an diesem Tag für die Kinder vorbereitet hat.




Abholphase/ Mittagssituation

Die Kinder wissen, wenn sie abgeholt werden, dann räumen sie den Bereich auf bevor sie nach Hause fahren. Das gleiche Prinzip gilt auch vor der Mittagssituation. Um circa 12:45 Uhr erhalten die Kinder ein Zeichen zum Aufräumen. Sie waschen sich die Hände und finden sich im Butterfly-Gruppenraum ein, hier werden auch die Tische gedeckt. Die Kinder sehen an einer Abbildung an der Wand, welches Besteck für die heutige Speise gebraucht wird. Wenn alle Kinder an ihrem Platz sitzen, wird ein großer Würfel von einem Kind geworfen. Auf diesem Würfel stehen viele Mittagssprüche und gemeinsam sagen die Kinder einen Spruch. Die Suppe wird von dem Personal ausgeteilt, doch die Hauptspeise holt sich jedes Kind selbst. Jeder holt sich was und so viel er mag. Das Wasser oder den Tee zum Trinken füllen sich die Kinder eigenständig in ihr Glas, dafür steht auf jedem Tisch ein Krug bereit. Wenn sie fertig gegessen haben, räumen die Kinder ihr Geschirr selbst in den Geschirrspüler. Die Kinder wissen genau, wo die verschmutzen Gabeln ihren Platz finden, genauso wie das restliche Geschirr. Danach putzen sich die Kinder ihre Zähne.




Ruhephase

Nach der Mittagssituation besteht für etwa eine halbe Stunde die Möglichkeit zu ruhen. Die Kinder entscheiden selbst, ob sie eine Geschichte oder Entspannungsmusik hören wollen, ob sie massiert werden wollen, ob sie nur ruhig liegen oder schlafen möchten. Die Kinder haben auch die Möglichkeit an einer Klangschalenmassage teilzunehmen.




Geburtstagsfeier


Der Geburtstag ist für jedes Kind ein tolles Ereignis. Dieser Tag soll auch im Kindergarten besonders sein. Mit Hilfe der Geburtstagsblätter aus der Portfolio-Mappe, die die Eltern zuvor mit dem Kind gemeinsam gestaltet haben, können wir die bisherigen Geburtstage des Kindes revue passieren zu lassen. Das passiert jedoch nur mit Einverständnis des Kindes, denn das Kind entscheidet, ob es seine Mappe auch den anderen Kindern zeigen möchte. Für jedes Lebensjahr wird eine Kerze angezündet. Natürlich umrahmen wir die Feier mit Liedern, Sprüchen und Gratulationen. Danach gibt es eine große Tafel, an der alle Kinder ihren Platz finden. Alle gemeinsam decken und dekorieren den Tisch. Das Geburtstagskind sitzt am Ende der Tafel an seinem Geburtstagstisch.
Das gemütliche Beisammensein genießen wir mit den, von den Eltern mitgebrachten, Köstlichkeiten. Bestimmt weiß Ihr Kind genau, was es zu seiner Feier mitbringen möchte, seien es Brötchen, Kuchen oder eine Torte.


Wie betreiben wir Elternarbeit?

  • Informationselternabend
    Am Anfang des Kindergartenjahres, meistens in der Woche vor dem Kindergartenstart, findet jedes Jahr ein Elternabend statt. Dabei werden organisatorische und pädagogische Belange, ebenso wie Fragen der Eltern geklärt.

  • Kennenlern- Elternabend
    Dieser Elternabend dient allein zum besseren Kennenlernen der Eltern untereinander, genauso wie dem Team. Dieser Tag wird sehr individuell geplant, manchmal mit Spielen, einer PowerPoint Präsentation der ersten Zeit im Kindergarten oder anderen Dingen. Ziel ist es, eine möglichst entspannte Atmosphäre zu schaffen, die einer funktionierenden Bildungspartnerschaft eine gute Basis schaffen kann.

  • Einladung zur Mitwirkung
    Die Eltern sind in Absprache mit der Leitung bzw. der gruppenführenden Pädagogin herzlichst dazu eingeladen im Kindergarten mitzuwirken. Es besteht die Möglichkeit beim Kekse backen in der Weihnachtzeit, dem Krapfen backen um Fasching, dem Begleiten von Ausflügen und noch vielen mehr, dabei zu sein.

  • Elternbriefe/ Elternheft
    In regelmäßigen Abständen schicken wir den Eltern Informationen über anstehende Ereignisse oder ähnliches mit nach Hause. Da sehr viele Kinder mit dem Bus fahren, kommt der regelmäßige Austausch mit den Eltern manchmal zu kurz. Daher ist dieses Elternheft auch dazu gedacht, dass man den Eltern zum Beispiel kleinere Entwicklungsschritte mitteilen kann, wie man es normalerweise in einem Tür- und Angelgespräch tun würde.

  • Informationstafel/ Elterntafel
    Die Informationstafel im Eingangsbereich wird regelmäßig mit den aktuellen Elternbriefen und/oder anderen wichtigen Dingen ausgestattet.
    Die Elterntafel daneben wird in regelmäßigen Abständen mit Liedern, Sprüchen und aktuellen Themen neu gestaltet.

  • Tür- und Angelgespräche
    Mit Eltern, die ihr Kind selbst abholen, pflegen wir tägliche Kommunikation in Form von Tür- und Angelgesprächen. Das ist eine, mit wenig Zeitaufwand verbundene Möglichkeit, mit den Eltern in Kontakt zu treten, ihnen besondere Ereignisse, die das Kind betreffen, zu erzählen oder ihnen besondere Kunstwerke zu zeigen.

  • Entwicklungsgespräche
    Einmal im Jahr ist ein Gespräch mit den Eltern vorgesehen, welches in gemütlicher Atmosphäre stattfindet. Die Eltern/ Erziehungsberechtigten haben die Möglichkeit sich mit der Pädagogin über die Entwicklung des Kindes zu unterhalten. Hier spricht die Pädagogin über ihre Beobachtung und die Eltern berichten von ihren Erfahrungen zu Hause.

  • Elternabende mit Experten bei Bedarf
    Sollten bestimmte Themen großes Interesse bei den Eltern hervorrufen, könnten wir einen Experten bzw. eine Expertin für einen Elternabend einladen. Dies geschieht aber nur in Abstimmung mit den Eltern bzw. wenn genügend Bedarf besteht.


web2future - Homepages mit Zukunft