» Pädagogische Orientierung
» Organisatorisches
» Team
» Bewegungsbaustelle Garten
» Anmeldung/ Stammdaten
» Kindergarten-Statuten
» Bilder
» Schwerpunkte - main focus
» Schmeckt nicht-gibt's nicht
» EU-Projekte
» Termine
» Links
» Information about our kindergarten
» Traditional customs and outstanding projects
» Our Kindergarten
» Digital and multilingual issues

Organisatorisches

Betriebsinformation:

Kosten:

3 bis 6 Jahre:
Höchstbeitrag Halbtag 13 Uhr 135,39 €
Höchstbeitrag Ganztag 15 Uhr 180,52 €
Höchstbeitrag Ganztag 17 Uhr 225,65 €

Pflichtjahr
Halbtag bis 13 Uhr: € 0
Ganztag bis 15 Uhr: € 45,13
Ganztag bis 17 Uhr: € 90,26

Sozial gestaffelte Elternbeitrage bei allen Varianten möglich!

Bus: Frau Pölzl 03436/815160 - kostenfrei
Essen: Gasthof Florlwirt pro Essen Euro 4,--

 




Jause

Bei uns im Kindergarten gibt es eine offene Jause. Was heißt das für Ihr Kind?
Es gibt keine gemeinsame Jause mit der ganzen Gruppe. Ihr Kind jausnet dann, wann es möchte. Das Kind handelt in der Jausensituation selbstbestimmt und eigenständig. Es wählt den Zeitpunkt für die Jause in einem Zeitraum von 7:00 - 11:00 Uhr und deckt seinen Jausenplatz selbst auf mit einem Set, einem Teller und einem Glas. Die Kinder entscheiden, ob sie einen Jausenspruch sagen möchten oder nicht, er hängt immer neben dem Jausentisch im Gruppenraum mit einem Bild versehen, dass die Kinder den zuvor erlernten Spruch auch eigenständig aufsagen können. Wenn die Kinder fertig sind, räumen sie ihren Jausenplatz wieder auf und nehmen die Kluppe mit ihrem Zeichen von der aufgehängten Schnur und legen sie in den Korb.



Geburtstagsfeier


Der Geburtstag ist für jedes Kind ein tolles Ereignis. Dieser Tag soll auch im Kindergarten besonders sein. Mit Hilfe der Geburtstagsblätter aus der Portfolio-Mappe, die die Eltern zuvor mit dem Kind gemeinsam gestaltet haben, können wir die bisherigen Geburtstage des Kindes revue passieren zu lassen. Das passiert jedoch nur mit Einverständnis des Kindes, denn das Kind entscheidet, ob es seine Mappe auch den anderen Kindern zeigen möchte. Für jedes Lebensjahr wird eine Kerze angezündet. Natürlich umrahmen wir die Feier mit Liedern, Sprüchen und Gratulationen. Danach gibt es eine große Tafel, an der alle Kinder ihren Platz finden. Alle gemeinsam decken und dekorieren den Tisch. Das Geburtstagskind sitzt am Ende der Tafel an seinem Geburtstagstisch.
Das gemütliche Beisammensein genießen wir mit den, von den Eltern mitgebrachten, Köstlichkeiten. Bestimmt weiß Ihr Kind genau, was es zu seiner Feier mitbringen möchte, seien es Brötchen, Kuchen oder eine Torte.




Bewegung

Bewegung ist uns in unserer Arbeit sehr wichtig, deshalb gibt es ein bis zwei geleitete Angebote in der Woche im Turnsaal für die Kinder. Zusätzlich haben die Kinder jederzeit die Möglichkeit die Bewegungsbaustelle im Turnsaal zu nutzen. Die Kinder brauchen bitte eine Turnhose und ein T-Shirt, damit sie sich umziehen können.

Einmal in der Woche verbringen wir nahezu den ganzen Tag im nahegelegenen Wald, sobald die Kinder mit den Regeln im Wald vertraut sind. Dort gibt es so viel zu entdecken und die Kinder finden immer wieder schöne und interessante Dinge, die wir dann mit in den Kindergarten nehmen und die dann in unserem Sinnesbereich zum Staunen und Betrachten einladen.

Außerdem verbringen wir so viel Zeit wie möglich in unserem Garten. Deshalb sollen festes Schuhwerk, Gatschgewand und Gummistiefel immer im Kindergarten sein.



Zeichen
Ihr Kind hat ein persönliches Zeichen, das in der Garderobe, auf der Eigentumslade und auf Turnsackerl und Hofgewandsackerl angebracht ist. Jedes Kind kann sich sein persönliches Zeichen am ersten Kindergartentag aussuchen.

Zahnputzaktion
Die Kinder bekommen von der Steirischen Gesellschaft für Gesundheitsschutz gratis Zahnbürste, Becher und Zahnpaste zur Verfügung gestellt. Zahnprophylaxe ist uns ein wichtiges Anliegen. Nach der Jause putzen die Kinder eigenverantwortlich und selbständig ihre Zähne. Viermal im Jahr werden die Kinder von einer Fachkraft der Gesellschaft betreut. Im Jahre 2004 wurden wir für 15 Jahre vorbildliche Zahnprophylaxe mit der silbernen Zahnbürste ausgezeichnet.


Haftung
Für Schmuck und Brillen übernimmt der Kindergarten keine Haftung. Mobiltelefone sind im Kindergarten nicht erwünscht.
Bei Ausflügen und Festen haften die Eltern für Ihre Kinder. Sobald Ihr Kind vom Kindergarten abgeholt wird bzw. in den Bus einsteigt endet die Aufsichtspflicht und die damit verbundene Haftung von Seiten des Kindergartens.

Krankheit
Die Eltern sind verpflichtet, die Kindergartenleitung zu benachrichtigen wenn ihr Kind krank geworden ist und deshalb den Kindergarten nicht besuchen kann. Unsere Telefonnummer: 03136/81001 bitte bis spätestens 9.30 Uhr

Spielzeug
Bitte geben Sie Ihren Kindern kein Spielzeug mit in den Kindergarten (Verlust, Streitereien).


Halbtags- und Ganztagskindergarten:
Die Kinder die sich für den Halbtagskindergarten angemeldet haben müssen ausnahmslos bis 13.00 Uhr abgeholt werden.

Die Kinder die sich für den Ganztagskindergarten angemeldet haben können ab 13.30 Uhr (nach dem Mittagessen) abgeholt werden. Laut Gesetz dürfen die Kinder eine Kinderbetreuungseinrichtung max. 8 Stunden besuchen, mit Ausnahmegenehmigung max. 10 Stunden. Die Genehmigung muss bei der Kindergartenleitung eingeholt werden.

Im Sinne der pädagogischen Arbeit und zum Wohle Ihres Kindes sollte eine Regelmäßigkeit beim Besuch des Kindergartens eingehalten werden, das heißt Ihr Kind soll die Möglichkeit haben am Vormittag an der Bildungsarbeit und dessen Schwerpunkten teilhaben zu können, sonst fehlt ihnen der Aufbau unserer pädagogischen Arbeit/Ziele, die in unserem Konzept ersichtlich sind.

Laut Bildungsauftrag müssen die Schwerpunkte in der Bildungsarbeit am Vormittag so gesetzt sein dass die Kinder ganzheitlich gefördert werden.
Am Nachmittag wird den Kindern die Gelegenheit gegeben Projekte, die sie am Vormittag beginnen, zu Ende zu führen, sie aber auch die Möglichkeit haben zu entspannen. Der Schwerpunkt wird auf Einzelförderung, Kreisspiele, Rhythmik, Klanggeschichten und Naturbegegnungen gelegt.


Mittagssituation:
Täglich wird das Essen beim Gasthof Florlwirt bestellt. Aus diesem Grund müssen Sie uns bis 9.00 Uhr Bescheid geben, wenn Ihr Kind den Kindergarten nicht besucht oder wenn Ihr Kind später in den Kindergarten kommt, da wir danach die Essensbestellung machen. Am Monatsende wird der Bertrag über Wiki eingehoben.
Essensbeitrag pro Tag und pro Kind: € 4.00
Das Menü besteht aus Suppe, Hauptspeise und Nachspeise und Salat.

Für das Mittagessen werden im butterfly room die Tische schön gedeckt (Tischkultur).
Die Ganztagskinder treffen sich im gymnastic room zu einer Geschichte (Stilleübung, Meditation,…) und gehen gemeinsam Hände waschen um dann am Mittagstisch Platz zu nehmen.
Nach dem Essen werden die Zähne geputzt und die Kinder ziehen sich in den für sie vorbereiteten gymnastic room (silence room) zurück. Die Kinder haben eine Matratze mit ihrer eigenen Bettwäsche, auf der sie sich nun ausrasten können. Es muss nicht geschlafen werden aber alle Kinder müssen rasten (mit Entspannungsmusik, Vorlesegeschichten).
Nach dem Rasten dürfen die Kinder wieder die Spielbereiche im ganzen Haus nutzen.


Kinderbetreuungsgesetz

§ 29 Mitwirkung der Eltern (Erziehungsberechtigten)

(1) Die Erhalter, das Personal von Kinderbetreuungseinrichtungen und die Eltern (Erziehungsberechtigten) haben in allen Angelegenheiten, insbesondere in jenen, die zur Erfüllung der Aufgaben im Sinne der §§ 4 bis 6 erforderlich sind, eine möglichst enge Zusammenarbeit zu pflegen.

(2) Die Eltern (Erziehungsberechtigten) können zum Zweck der Information und der Beratung in allen Angelegenheiten der Kinderbetreuungseinrichtungen an den über das Betriebsjahr in regelmäßigen Abständen stattfindenden Veranstaltungen teilnehmen und mitwirken.

(3) Eltern (Erziehungsberechtigte) können mit Zustimmung der Erhalter und über Vorschlag und nach Weisung der Leiterinnen in der Betreuungstätigkeit an den Kindern, insbesondere als zusätzliche Aufsichtspersonen bei Veranstaltungen außerhalb der Kinderbetreuungsliegenschaft, mitwirken. Bei regelmäßiger Mitwirkung der Eltern (Erziehungsberechtigten) ist auf § 33 (Mitwirkung betriebsfremder Personen) Bedacht zu nehmen.

§ 30 Pflichten der Eltern (Erziehungsberechtigten)

(1) Die Eltern (Erziehungsberechtigten) haben die Pflicht, Kinder im Alter bis zum Schuleintritt in die Kinderbetreuungseinrichtung zu bringen und von dort rechtzeitig im Sinne des § 13 Abs. 2 abzuholen oder dafür zu sorgen, dass diese Kinder auf dem Weg zur und von der Kinderbetreuungseinrichtung von einer geeigneten Person begleitet werden.

(2) Die Eltern (Erziehungsberechtigten) haben dafür zu sorgen, dass der Besuch der Kinderbetreuungseinrichtung unter Beachtung der vom Erhalter festgesetzten Öffnungszeit sowie über das Betriebsjahr regelmäßig erfolgt. Ist ein Kind verhindert, die Kinderbetreuungseinrichtung zu besuchen, haben die Eltern (Erziehungsberechtigten) hievon die Leitung ehest möglich zu benachrichtigen.

(3) Die Eltern (Erziehungsberechtigten) haben den vom Erhalter festgesetzten Beitrag für den Besuch der Kinderbetreuungseinrichtung unter den vom Erhalter festgesetzten Bedingungen regelmäßig zu entrichten.

(4) Die Eltern (Erziehungsberechtigten) haben dafür zu sorgen, dass die Kinder die Kinderbetreuungseinrichtung frei von ansteckenden Krankheiten besuchen.

Bei Festen und Ausflügen haften die Eltern für ihre Kinder.


web2future - Homepages mit Zukunft