BarrierefreiHomeKontaktAnfahrtNewsletterInfo-BroschüreImpressum
zurück zur Startseite

News
16.08.2013 - Neugestaltung des Kreisverkehres Kreuzung Industriestraße
Welche Idee steckt dahinter?

Idee und Konzept der künstlerischen Arbeit: Mag. Roswitha Dautermann
Titel: „Willkommen und Auf Wiedersehen“


Der künstlerisch gestaltete Kreisverkehr Lannach besteht aus einer ovalen Grundfläche, die durch eine runde, begrünte Fläche vom Kies unterteilt wird. In der Mitte befindet sich ein quadratischer, vier Meter hoher Kubus aus einem Eisengerüst, das mit Efeu begrünt ist. Darauf befinden sich Stahltafeln mit der Darstellung von zwei Gesichtern.

Der Kreisverkehr Lannach soll einen Bezug zur Gemeinde haben. Da in einer Gemeinde die Menschen am wichtigsten sind, sollen bei der Gestaltung auch Menschen im Vordergrund stehen. Der in Richtung Lannach Kommende wird von einem Gesicht eines neugeborenen Lannacher Kindes willkommen geheißen.
Der Lannach verlassende Verkehrsteilnehmer wird von einem ausdrucksstarken Gesicht eines älteren Mannes verabschiedet.
Sinn dieser Gestaltung ist es, den vorbeifahrenden Menschen bewusst zu machen, dass hier Menschen leben, die den Ort ausmachen.
Es soll den tausenden Verkehrsteilnehmern (ca. 30.000 Autos täglich), die den Kreisverkehr frequentieren auch bewusst werden, dass es im Verkehr mit all seinen positiven und negativen Auswirkungen schließlich auch um Menschen geht, die damit konfrontiert sind. Deshalb ist der Kreisverkehr Lannach so gestaltet, dass er für die Vorbeifahrenden leicht verständlich ist. Die Wahrnehmung eines menschlichen Gesichtes berührt unwillkürlich und unbewusst.
Die Gesichter befinden sich auf zwei Stahlplatten, die die Hauptverkehrsachse betonen.
Die Umsetzung der Bilder ist durch die schwarzen Rasterpunkte reduziert dargestellt, um einerseits die dargestellten Personen in ihrer Identität zu schützen und andererseits durch Nähe und Ferne eine unterschiedliche Wahrnehmung der Gesichter zu ermöglichen.
Tatsächlich ist es so, dass der Vorbeifahrende je nach seiner Entfernung sich vom Gesicht mehr oder weniger angeschaut fühlt.

Die beiden Stahlplatten sind von einem Trägergerüst umrahmt, das in seiner endgültigen Form, wenn die Bepflanzung gut angewachsen ist, einen grünen Rahmen um die Gesichter bildet. Dieser Rahmen ist quadratisch und besteht aus Efeu.
Das Quadrat ist das Symbol des Menschen und der Erde. Der Efeu ist von jeher ein Symbol für das wiederkehrende Leben. Die ovale Fläche des Kreisverkehrs ist unterteilt in eine kreisförmige Fläche, die ebenfalls begrünt ist. Auch die Form des Kreises stellt das Werden und Vergehen des Lebens dar.

Insgesamt ist die künstlerische Formgebung klar gehalten. Da der Kreisverkehr in einem optisch sehr unruhigen Umfeld liegt, soll die Schlichtheit einen Gegenpol dazu bilden und mit der Darstellung menschlichen Antlitzes auch eine Konzentration der Wahrnehmung zum Kreisverkehr ermöglichen.
 
... zurück











2018-01-16 - © by web2future.at - Letzte Änderung 16.01.2018