BarrierefreiHomeKontaktAnfahrtNewsletterInfo-BroschüreImpressum
zurück zur Startseite

News
19.02.2008 - Immissionsschutzgesetz Luft - Brauchtumsfeuer
Die Immissionsschutzgesetz–Luft–Maßnahmenverordnung (IG-L-MaßnahmenVO) enthält folgende Bestimmungen:

Im Sanierungsgebiet „Großraum Graz“ (dazu gehören die Landeshauptstadt Graz, sowie die südlichen Umlandgemeinden Feldkirchen bei Graz, Gössendorf, Grambach, Hart bei Graz, Hausmannstätten, Pirka, Raaba und Seiersberg) gilt ein ausnahmsloses Verbot von Brauchtumsfeuern.
Außerhalb des Großraumes Graz, und somit auch in der Marktgemeinde Lannach, gelten wie schon bisher der Karsamstag (22. März 2008) und die Sommersonnenwende (21. Juni) als Brauchtumstage, an denen Brauchtumsfeuer abgebrannt werden dürfen. Falls es an diesen Tagen regnet oder das Material zu feucht ist, gibt es keine Ersatztermine.
Weiters ist zu beachten, dass im Rahmen von Brauchtumsfeuern nur trockene biogene Materialien ohne Rauch- und Geruchsentwicklung verbrannt werden dürfen. Dazu zählen etwa Holz-, Baum- und Strauchschnitt.

Das flächenhafte Verbrennen von biogenen Materialien ist verboten.
Des Weiteren ist das punktuelle Verbrennen biogener Materialien aus dem Hausgartenbereich und aus dem landwirtschaftlich nicht intensiv genutzten Haus- und Hofbereich außerhalb von Anlagen ganzjährig verboten.
Ausgenommen davon ist nur das punktuelle Verbrennen von kleinen Mengen biogener Materialien, die z.B. von einer schweren Pflanzenkrankheit befallen sind (z.B. Feuerbrand); diese dürfen auch außerhalb der Brauchtumstage verbrannt werden.

Die IG-L-Maßnahmenverordnung sowie weitere Informationen zum Thema Feinstaub erhalten Sie unter der Internetadresse www.feinstaub.steiermark.at oder beim Amt der Steiermärkischen Landesregierung (FA 13A) unter der Telefonnr. 0316/877-3828.
 
... zurück











2018-01-18 - © by web2future.at - Letzte Änderung 17.01.2018